Der Großhesseloher Märzenkeller - Erwin Deprosse am 17.10.2018

Ort:
TRESOR VINUM
(Google Maps)

Zeit:
20.00

Titel Kategorie:
Kunst- und Kulturabend

Foto Copyright:
Foto: Karsten Pfeifer www.copyright.erfolgsphoto.de


Beschreibung:

Der Großhesseloher Märzenkeller, heute das Tresor Vinum 

Vortrag von Erwin Deprosse

Einlass ab 19.00 Uhr

 

Der Großhesseloher Märzenkeller, auch Tassilo Gewölbe, ist ein historisches Bierlager aus dem Jahre 1881. Heute sind die 7 Gewölbe, teils bis zu 8 Meter hoch - Heimat des Tresor Vinum Wein.Klub.Keller. Erwin Deprosse, Ortsarchivar und Ehrenbürger der Gemeinde Pullach, nimmt uns mit auf eine unterhaltsame und mit Anekdoten gespickte Reise von 1881 bis heute.

Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr, Eintritt frei 

TRESORbar öffnet um 19.00 Uhr
Gerne offerieren wir gegen Entgelt eine Bayerische Brotzeit sowie Märzenbier.


RESERVIERUNG: c.werner@tresorvinum.de
Veranstalter: Tresor Vinum GmbH

 

Vor der Erfindung der Linde Kühltechnik konnte in den heißen Sommermonaten nicht gebraut werden, sodaß im März ein Biervorrat angelegt werden musste, das Märzenbier. Mit dem Tassilokeller wurde 1881 in Großhesselohe ein Gewölbe errichtet, in dem das Märzenbier der Brauerei Kalb lagerte und mit Eis aus der Isar gekühlt wurde. Die Produktion wurde 1910 von Spaten aufgekauft, der Keller aber blieb erhalten und ist heute einer der ältesten seiner Art in Bayern.

Mit stilvoller Einrichtung versehen, beheimaten die atemberaubenden Räumlichkeiten seit 2015 das TRESOR VINUM: Weinklub, Weinhandel und Event-Location. 

Erwin Deprosse, inzwischen 87 Jahre alt (und kein bisschen müde), ist und bleibt das "wandelnde Archiv" Pullachs. 40 Jahre lang stand er im Dienst der Gemeinde Pullach und kennt sich wie kein anderer mit der Geschichte des Ortes aus. Zwei Filme hat er zum Thema gedreht, 2015 wurde er zum Ehrenbürger Pullachs. Dass er ein so eloquenter, humorvoller und detailtreuer Geschichtenerzähler ist, läßt seine Zuhörer geradezu an seinen Lippen kleben - ein erfrischend unterhaltsamer "Heimatabend" - ganz bestimmt auch für Nicht-Pullacher.

 

 



Kontakt:
Friedrich E. Walther Werner
E-Mail an Friedrich E. Walther Werner senden